Appetithappen vom Projekt „#5630“ im „Andersraum“

Appetithappen vom Projekt „#5630“ im „Andersraum“

Rund 60 Kinder und Jugendliche zeigen am Freitagabend in der leeren Kirche St. Bonaventura eine bunte Show.

Für einige Tage verwandelte sich die Katholische Kirche St. Bonaventura in einen „Andersraum“.

Kirchenbänke wurden ausgeräumt, das Kirchenschiff in buntes Scheinwerferlicht getaucht. Diverse Veranstaltungen, sportlicher und kultureller Natur, fanden darin statt und zeigten, was in einer Kirche möglich ist, wenn man sich von starren Strukturen löst. Dazu passt das Projekt „#5630 – Wir in Remscheid“, das am Freitag um 20.15 Uhr den Abschluss der „Andersraum“-Reihe bilden wird.

Rund 60 Kinder und Jugendliche trainieren und proben seit gut zwei Monaten an einer bunten Show, die verdeutlichen soll, was in der Stadt möglich ist, wenn sich diverse Talente unterschiedlicher Bereiche zusammenschließen. Im Sportzentrum Lüttringhausen trafen sich alle Akteure am Wochenende zur Generalprobe. „Es ist alles sehr gut gelaufen“, sagt Marcel Haupt, künstlerischer Leiter des Projekts.

Neben musikalischen Beiträgen des Orchesters „Moments of Music“ von Monika Biskupek, tänzerischen Präsentationen der Formation „Verve“ von Anita Frank und akrobatischen Vorführungen der „Artistic Jumpers“ dürfen Besucher der Show am Freitagabend in der Kirche St. Bonaventura auch Beiträge einzelner Musiker und Poetry Slamer erwarten. Verbindendes Element ist die hölzerne Skulptur #5630, die alte Postleitzahl Remscheids.

Verstanden werden soll die kurzweilige Show (kostenloser Eintritt) als Appetithappen und Visitenkarte für die anstehenden großen Shows mit über 300 Akteuren im Sommer in der Neuenkamper Halle.

Bildquellen

  • Letzte Vorbereitungen für den Auftritt.: Foto: Jochen Peitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.