Umweltfreundlicher Adventskalender

Umweltfreundlicher Adventskalender
Der Verkauf des Lions-Adventskalenders zugunsten der Kinderschutzambulanz und Möhrchen startet

Bald ist es wieder so weit, und die Menschen verkürzen sich die Wartezeit bis Heiligabend mit dem täglichen Öffnen kleiner Türchen. Der Lions Club „Wilhelm Conrad Röntgen“ bietet seit Jahren eine Variante an, die Gutes bewirkt. Daran hält der Serviceclub weiter fest, doch die 13. Auflage kommt im neuen Gewand.

Der Umwelt zuliebe
Statt Schokolade oder wie zuletzt Tee hinter jedem Türchen vorzuhalten, beschränkt sich der neue Lions-Kalender auf das Wesentliche, zum Wohle der Umwelt, wie Achim Marx erklärt. „Nach reiflicher Überlegung haben wir uns entschlossen, auf die Befüllung des Kalenders mit Tee zu verzichten.“ Der Paradigmenwechsel, wie es Lions-Präsident Thomas Büsser nennt, habe mit der aktuellen Umweltdebatte zu tun: „Wir meinen, dass der mit der Kalenderproduktion entstehende Plastikmüllberg nicht in Einklang zu bringen ist mit dem guten Zweck, den wir mit unserer Aktion verfolgen.“ Für die Anlieferung der 3000 gefüllten Kalender sei in der Vergangenheit ein 7,5 Tonner nötig gewesen, um die rund 14 Paletten zu transportieren. „Das war ein hoher logistischer Aufwand“, erinnert sich Marx, Erfinder des Kalenders.

Trotz Veränderungen sind die Lions hoffnungsvoll, dass sich auch der neue Adventskalender gut verkaufen wird. Denn rund 130 Sachpreise der Sponsoren im Wert von 7000 Euro – vom Einkaufsgutschein, Werkzeugkoffer und der elektrischen Zahnbürste bis hin zum Hotelaufenthalt – stecken hinter den Türchen des Kalenders, der in diesem Jahr flach ist und als Motiv das Remscheider Weihnachtsdorf trägt. Ein weiterer Pluspunkt: Er ist im Vergleich zu seinen Vorgängern rund 50 Prozent günstiger und kostet fünf statt 9,90 Euro, bringt aber trotzdem eine hohe Gewinnmarge für den guten Zweck ein. Denn jedes Jahr sind durch den Verkauf rund 12.000 Euro zusammengekommen, die vom Serviceclub im Anschluss an unterschiedliche wohltätige Organisationen und Institutionen gespendet wurden.

In diesem Jahr werden mit dem Erlös die Ärztliche Kinderschutzambulanz Bergisch Land und der Verein „Möhrchen“ bedacht. Gemeinsam haben beide Institutionen, dass sie ihren Fokus auf Kinder und Jugendliche setzen. Die Kinderschutzambulanz kümmert sich seit über 30 Jahren um misshandelte und vernachlässigte Kinder, Möhrchen versorgt seit elf Jahren Remscheider Grund- und Förderschüler mit Frühstück und Mittagessen. In beiden Fällen sei das Geld gut angelegt, urteilt Büsser.

Ab nächsten Mittwoch, 30. Oktober, beginnt der Verkauf der Lions-Adventskalender. Die Verkaufsstellen sind, neben dem Allee Center und Geschäften der Innenstadt, das Modehaus Johann (Kölner Straße 12), der Laden von Lennep Offensiv (Berliner Straße 5), Edeka Rötzel (Kölnerstraße 38-40) und Hautnah Kosmetik in der Rotdornallee 2 in Lennep. In Lüttringhausen gibt es den Kalender bei Juwelier Hertel (Gertenbachstraße 41) zu kaufen. Am 23. November stehen die Lions persönlich am Lenneper Edeka, um den Kalender zu vermarkten.

Bildquellen

  • V.l.: Lions-Präsident Dr. Thomas Büsser, Dorothea Schauf und Birgit Köppe Gaisendrees (Kinderschutzambulanz), Constanze Epe (Möhrchen e.V.) und Joachim Marx (Lions).: Foto: Cristina Segovia-Buendía

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.