MGV Glocke feiert Jubiläum

MGV Glocke feiert Jubiläum

Allen Grund zum Feiern haben die sangesfreudigen Herren des MGV Glocke Hackenberg: Seit 125 Jahren sorgt ihr Verein für Musik im Stadtteil und bringt Menschen zusammen. Ende des Monats wird der besondere Geburtstag daher mit einem rauschenden, dreitägigen Fest zelebriert. Höhepunkt ist der Besuch der Partyräuber aus Würzburg.

Feste werden seltener

„Es war mal wieder Zeit“, sagt Wilhelm Ringel freudig zum anstehenden Jubiläum. Der 59-Jährige ist seit 42 Jahren im Verein, seit 18 Jahren Vorsitzender. Das letzte eigene Fest seines MGV ist 25 Jahre her. „Davor haben wir eigentlich jedes Jahr ein Fest gefeiert, seit 1972 in einem großen Festzelt.“ Mit den Jahren wurde die Resonanz allerdings kleiner, der Chor schrumpfte, die Kapazitäten waren bald nicht mehr vorhanden.

In Zeiten von Individualismus und ständigem Innovationsdrang drohte auch dem MGV, nach 100-jähriger Vereinsgeschichte, das Schicksal zahlreicher Clubs. „Wir sind einfach immer kleiner geworden, doch vor der Auflösung standen wir noch nicht“, sagt Ringel nicht ohne Stolz. Ein harter Kern blieb und seit vier Jahren befindet sich der MGV sogar im Aufwind. Opernsänger Hans-Arthur Falkenrath übernahm die kleine Gruppe und krempelte ihr Repertoire um. „Neben klassischer Chorliteratur haben wir jetzt auch viele Schlagerhits im Programm“, freut sich Ringel.

Um weitere Sänger zu gewinnen, rief Falkenrath im Frühjahr zudem einen unverbindlichen Projektchor ins Leben, wo Interessierte nach Lust und Laune dazustoßen können, um mitzusingen ohne sich gleich an den Verein zu binden. „Davor haben die Leute heutzutage ja die meiste Scheu“, weiß Ringel. Über den Projektchor konnten letztendlich acht neue Mitglieder gewonnen werden, sodass der MGV Glocke Hackenberg mit 22 Sängern wieder eine ordentliche Figur macht. „Daran arbeitet Herr Falkenrath auch mit uns – an unserer Präsenz auf der Bühne.“

Diesen neuen Schwung, den der neue Chorleiter mitgebracht hat, und der neu gefasste Mut durch die neuen jungen, sang- und tatkräftigen Mitglieder nutzt der MGV nun um das anstehende Jubiläum gebührend zu feiern. Getauft haben sie das Fest auf den Namen „Feierdreier“. Geboten werden drei Tage gute Unterhaltung und beste Stimmung an der Hackenberger Straße 115.

Los geht es am Freitag, 28. Juni 2019, mit dem Feierdoppel: Einlass ist um 17 Uhr, Fassanstich um 18 Uhr und ab 19 Uhr spielt die 30-köpfige Harmonika Band Radevormwald. Ab 21 Uhr bis um Mitternacht sorgt schließlich ein DJ für Discostimmung. Eintritt: sieben Euro.

Am Samstag, 29. Juni 2019, lädt der MGV zur Obergaudi mit den Partyräubern ein. Bevor die Würzburger ab 19 Uhr das Zelt stürmen (Eintritt 15 Euro VVK, 17 Euro TK), wird klassisch Geburtstag gefeiert, von 15 bis 18 Uhr, mit Kaffee und Kuchen. Eintritt frei.

Klassisch ist auch das Programm, das für Sonntag, 30. Juni 2019, vorgesehen ist: Ab 11 Uhr bittet der Chor zum Konzert bei einer geselligen Jubiläumsmatinee mit geladenen Gästen befreundeter Chöre wie den Herbringhausern, der Germania Remscheid, dem Frauenchor, dem Bergischen Frauenchor Grenzwall und dem Männerchor aus Dhünn. Ringel: „Wir hoffen auf zahlreiche Gäste und den ein oder anderen neuen Sänger.“

Tickets gibt es im Vorverkauf übrigens in der Gaststätte Bowl Inn (Haddenbacher Straße 38) oder bei West Lotto (Wupperstraße 11).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.