Holzschwamm setzt Kirche der Stiftung Tannenhof zu

Holzschwamm setzt Kirche der Stiftung Tannenhof zu
Die Sanierungsarbeiten an der Kirche der Stiftung Tannenhof sind aufwendiger als angenommen. Ende September soll der erste Abschnitt fertig sein.

Eigentlich sollte das Baugerüst am Turm der Evangelischen Kirche der Stiftung Tannenhof schon längst runter zum Kirchenschiff gewandert sein. Doch die Arbeiten hinken gut ein Vierteljahr hinter dem Zeitplan hinterher.

180 neue Parkplätze
„Wir hatten im Turm mehr Probleme als zunächst erwartet. Wir befinden uns aber in den letzten Zügen des ersten Abschnitts“, erklärt Dietmar Volk, Kaufmännischer Direktor der Stiftung Tannenhof. Voraussichtlich Ende September sind die aufwendigen Arbeiten fertig und garantieren wieder die Standfestigkeit. Denn die war aufgrund erheblicher Feuchtigkeitsschäden gefährdet – und das stärker, als zunächst angenommen. Gottesdienste sollen aber weiterhin stattfinden können.
Der aggressive Holzschwamm hat nicht nur Holzbalken und Pfette stark angegriffen, sondern auch das Gemäuer. Die Ziegelsteine mussten mit einer speziellen Lösung bearbeitet werden, um den Zersetzungsprozess aufzuhalten. Da das Holz im Mauerwerk verbaut war, konnte es nicht richtig atmen. Um dieses Problem künftig zu vermeiden, wurde ein Ringanker aus Stahlbeton eingesetzt – in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde. „Die Zusammenarbeit ist sehr gut“, lobt Volk, der froh darüber ist, dass auch die markante Rosafarbe der Fassade bleiben kann.

Insgesamt kostet die Turmsanierung rund 600.000 Euro. 200.000 Euro davon stammen vom Denkmalförderungsprogramm des Landes NRW. Trotz der Mehrkosten gibt es kein zusätzliches Geld. Aber die Stiftung erhält einen weiteren Landeszuschuss von 200.000 Euro für die Sanierung des Kirchenschiffes. „Die wird uns sicher noch das ganze Jahr 2021 beschäftigten“, vermutet der Direktor. Auch hier hat Feuchtigkeit Schäden im Inneren sowie an der Dachkonstruktion verursacht. Dafür hat die Einrichtung 900.000 Euro einkalkuliert.

Um die Gesamtsumme von 1,5 Millionen Euro zu decken, ist die Stiftung auf Spenden angewiesen. In Zeiten der Corona-Pandemie ein schwieriges Unterfangen. Ebenfalls Ende September, so merkt Volk an, soll ein weiteres Bauprojekt der Stiftung abgeschlossen sein: Der neue Parkplatz mit Stellflächen für 180 Autos an der August-Erbschloe-Straße soll dann nutzbar sein.

Bildquellen

  • Die Kirche der Stiftung Tannenhof.: Foto: Mazzalupi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.